Lauda    
Buchen    
Mosbach    
Tauberbischofsheim    
Osterburken    
Walldürn    

Neu    
Presseberichte    

Links    
Gästebuch    




initiiert und begleitet von den Kath. Dekanatsjugendreferenten, der KAB im Bezirk und der Kath. Regionalkonferenz
| impressum | feedback | home |  

Fit machen für die berufliche Zukunft

Bewerbungstraining für Achtklässler der GHS Boxberg


Das Motto der GHS Boxberg für den Berufswahlunterricht lautet: Fit machen für die berufliche Zukunft. Gemäß diesem Leitgedanken absolvierten die Achtklässler der GHS Boxberg ein intensives Bewerbertraining, in dessen Verlauf sie wichtige Bausteine auf dem Weg zu einer erfolgreichen Bewerbung um einen Ausbildungsplatz erarbeiteten.

Hr. Seiler vom Verein LaBuMoTa (www.labumota.de), dem regionalen Netzwerk für Arbeit suchende Jugendliche, leitete zusammen mit dem Sozialpädagogen Karl Neumer (www.lernenfuersleben.com) das Seminar, das einerseits die bisherigen Erfahrungen des Berufswahlunterrichts der Schülerinnen und Schüler auffrischte und andererseits wichtige Aspekte für die Endphase der Bewerbung vermittelte.

Den Hauptteil des Vormittags nahm aber der "Praxisteil" ein, den die Schüler und Schülerinnen in Kleingruppen absolvierten. Unter der Leitung von Hr. Seiler konnten sich die Schüler über Berufsbilder im Internet informieren. Beim Klassenlehrer Jost versuchten sich die Schüler an verschiedenen Einstellungstests, was einigen recht schwer fiel. Dass Telefonieren gar nicht so leicht ist, stellten einige Schüler beim Telefontraining mit Hr. Neumer fest, denn so mancher vergaß wichtige Informationen bei der persönlichen Vorstellung oder war recht unsicher beim Beantworten der Fragen. Aber im weiteren Verlauf wurden sie sicherer und lernten ihr Auftreten am Telefon zu verbessern. Live und ohne doppelten Boden liefen die Bewerbungsgespräche mit verschiedenen Firmenvertretern ab. In einer Abschlussrunde machten die Firmenvertreter deutlich, dass Praktika neben den Bewerbungsunterlagen das wichtigste Auswahlkriterium sind und forderten die Schüler auf, möglichst viele zu absolvieren.

Die Schüler lobten vor allem den Praxisteil des Seminartages, der das doch oft theoretische Wissen durch praktische Übungen ergänzte und wichtige Hinweise auf persönliche Stärken und Schwächen geben konnte. ghsb

Fränkische Nachrichten, 18.07.2012

   © 2002 by LaBuMoTa e.V. •  labumota@hotmail.com