Lauda    
Buchen    
Mosbach    
Tauberbischofsheim    
Osterburken    
Walldürn    

Neu    
Presseberichte    

Links    
Gästebuch    




initiiert und begleitet von den Kath. Dekanatsjugendreferenten, der KAB im Bezirk und der Kath. Regionalkonferenz
| impressum | feedback | home |  

Schule am Limes:
Bewerbungstraining der achten Klassen

Für Berufswahl sensibilisiert


Osterburken. Schon seit mehreren Jahren findet an der Schule am Limes in Osterburken ein Bewerbungstraining in Seminarform für die beiden achten Klassen statt. Das Training wurde im Auftrag von "LaBuMoTa" in bewährter Form vom Sozialpädagogen Karl Neumer organisiert und durchgeführt. Zwar hat sich die Situation für Auszubildende in jüngster Zeit verbessert, dennoch ist es weiterhin wichtig, dass sich die Schüler frühzeitig über ihre Berufswünsche klarwerden und sich rechtzeitig bewerben. Oft ist die Bewerbung bereits zwölf bis 18 Monate vor Ausbildungsbeginn notwendig.

Tragweite bewusst gemacht

Bei den Seminartagen war es dem Team wichtig, die Schüler für die Bedeutung der richtigen Berufswahl zu sensibilisieren. Denn nur in einem Beruf, der Freude macht, wird man Erfolg haben und die Dauer des Arbeitslebens überstehen können. Nicht schlecht staunten die Schüler, als gemeinsam die Kosten für den Lebensunterhalt ermittelt wurden. Ohne Luxusausgaben kamen annähernd 1500 Euro zusammen, die für eine einzelne Person pro Monat benötigt werden. Um eventuell später eine Familie ernähren zu können, ist ein entsprechender Verdienst notwendig, der eine gute Ausbildung voraussetzt.

Nach einer gemeinsamen Einführung wurden die Klassen in Kleingruppen aufgeteilt, in welchen die Kenntnisse über eine erfolgreiche Bewerbung (Lebenslauf, Bewerbungsschreiben, Bewerbungsmappe) überprüft und auf neuesten Stand gebracht wurden. Anschließend besuchten die Schüler verschiedene Stationen, auf denen sie vor unterschiedliche Aufgaben gestellt wurden. So mussten sie einen Eignungstest bewältigen, im PC-Raum bei der Internetrecherche sich die für ihre Bewerbung notwendigen Informationen zu Beruf und Ausbildungsbetrieb holen und schließlich in der Jobbörse der Ausbildungsagentur nach verfügbaren Ausbildungsplätzen suchen.

Eine weitere Aufgabe war ein "Vorab-Telefonat" zu führen, um so korrekte Informationen zu einer beabsichtigten Bewerbung einzuholen. Die "Krönung" und sicher wichtigste Erfahrung machten die Schüler schließlich in einem simulierten Vorstellungsgespräch mit einem richtigen Chef eines Ausbildungsbetriebs. Auf der Basis ihrer Bewerbung erlebten die Schüler im Rollenspiel, wie man sich überzeugend vorstellt und sie spürten dabei auch die Anspannung, der man dabei ausgesetzt ist. An einem Seminartag übernahm Herr Schmitt von der Firma Maler Schmitt diese Rolle und beim zweiten Seminartag stellte sich Herr Wolf von Adventon zur Verfügung.

Dank der guten Zusammenarbeit und der Unterstützung durch Klassenlehrerinnen sowie des Jugendtreffs "Future" war das Training ein voller Erfolg und ein Gewinn für die Schüler. Durchgeführt wurde das Bewerbungsseminar im Auftrag von "LaBuMoTa" mit finanzieller Unterstützung durch den Verein Jugendhilfe Mosbach und den Mitgliedsbeiträgen der Vereinsmitglieder sowie durch Spenden.

"LaBuMoTa" ist ein gemeinnütziger Verein, der seit nunmehr 13 Jahren Jugendliche bei der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle unterstützt

Fränkische Nachrichten - 18. Juni 2011
    Wenn Sie hier Klicken können Sie Fotos vom Seminar anschauen    

   © 2002 by LaBuMoTa e.V. •  labumota@hotmail.com