Lauda    
Buchen    
Mosbach    
Tauberbischofsheim    
Osterburken    
Walldürn    

Neu    
Presseberichte    

Links    
Gästebuch    




initiiert und begleitet von den Kath. Dekanatsjugendreferenten, der KAB im Bezirk und der Kath. Regionalkonferenz
| impressum | feedback | home |  

Respektvollen Umgang geübt

Soziales Kompetenztraining in der Schule am Limes in Osterburken


Osterburken.In einer 8. Klasse der Schule am Limes fand ein mehrtägiges Sozialtraining von LaBuMoTa, dem regionales Netzwerk für arbeitssuchende Jugendliche statt, um Klima und das Miteinander zu verbessern. Wenn digitale Kontakte eine immer größere Rolle spielen, bleibt ein guter, zwischenmenschlicher Kontakt oft auf der Strecke. Dazu kommen in einer Schulklasse Faktoren wie Lehrerwechsel oder auch neue Mitschüler, was das Klima in einer Klasse verschärft.

Kritische Selbsteinschätzung

Gleich in der ersten Kurseinheit wurden die Schüler mit der Frage konfrontiert, wie jemand von außen diese Klasse beurteilen würde. Die eigene Einschätzung war ehrlich und treffend: "unruhig, unkonzentriert, wir mobben uns gegenseitig" und stimmte auch mit der Einschätzung der Lehrkräfte überein. Ein Schüler gab selbstkritisch zu, dass er gelegentlich andere Schüler unter Druck setzte. Mit der Zeit meldeten sich auch die schwächeren Schüler zu Wort.

Nach der "Bestandsaufnahme" entwickelten die Teamer Egon Kußmann, Sozialpädagoge von LaBuMoTa, einem Netzwerk für arbeitssuchende Jugendliche, und der Sozialpädagoge Karl Neumer in enger Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin und der dortigen Schulsozialarbeiterin ein Programm. Mit Übungen aus dem Bereich Erlebnispädagogik/Teamtraining und mit vielen aufarbeitenden Gesprächen näherte sich die Klasse dem Ziel, eines respektvollen und wertschätzendem Umgangs, welcher auch ein besseres Lernen und Mitarbeiten im Unterricht ermöglichte.

In einer Einheit war gegenseitiges Vertrauen Hauptthema. Hier übten die Schüler sich fallen zu lassen im Vertrauen, dass die anderen Schüler einen auffangen. In weiteren Übungseinheiten ging es darum, aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich gegenseitig zu unterstützen denn "eine Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied." Oft wird genau das schwächste Glied zum Opfer.

Gemeinsames Ziel war es, die Schüler für diese Sichtweisen zu sensibilisieren und den Zusammenhalt zu fördern. Schon nach kurzer Zeit stellte sich ein positiver Effekt heraus, welcher allerdings nach einer gewissen Zeitperiode wieder nachließ. So einigte man sich darauf, die Trainings in gewissen Zeitabständen fortzusetzen, um die Ergebnisse zu festigen und zu vertiefen. Den Abschluss wird eine gemeinsame Kanutour bilden. Personell und finanziell wurde das Sozialkompetenztraining von LaBuMoTa unterstützt, welches seit vielen Jahren in Jugendtreffs und an Schulen den Schülern beim Übergang von der Schule in den Beruf unter die Arme greift. Inzwischen wurde mit der Klasse auch ein traditionelles Bewerbungstraining mit diesen Inhalten durchgeführt.

Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 12.07.2017

   © 2002 by LaBuMoTa e.V. •  labumota@hotmail.com