Lauda    
Buchen    
Mosbach    
Tauberbischofsheim    
Osterburken    
Walldürn    

Neu    
Presseberichte    

Links    
Gästebuch    




initiiert und begleitet von den Kath. Dekanatsjugendreferenten, der KAB im Bezirk und der Kath. Regionalkonferenz
| impressum | feedback | home |  

"Mädchen-Werkstatt" in TBB startet wieder

ESF-Projekt des Sportjugendfördervereins wendet sich an Siebt- und Achtklässlerinnen


Seit einigen Jahren schon gibt es das Projekt "Mädchen-Werkstatt". Weil es in dieser Zeit von den teilnehmenden Schülerinnen mit großer Begeisterung angenommen worden ist und nach Einschätzung der Organisatoren bei den Mädchen durchweg "seine Spuren" hinterlassen hat, will der Sportjugendförderverein Main-Tauber in Kooperation mit der Schulsozialarbeit Lauda-Königshofen, H. Seiler von "LaBuMoTa" sowie Diplom-Sozialpädagogin Uschi Steffan die "Mädchenwerkstatt" nun bereits zum fünften Mal veranstalten. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Main-Tauber-Kreises. Teilnehmen können 15 Mädchen aus den Haupt- und Realschulen der siebten und achten Klassen aus dem Main-Tauber-Kreis. Die Bewerbungsfrist läuft bis 24. April. Die gesamten Module werden im Zeitraum vom 5. Mai bis 25. Juli an verschiedenen Tagen veranstaltet. Es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen. Sobald die Teilnehmerinnen feststehen, wird ein Vortreffen zusammen mit den Eltern einberufen. An diesem Tag werden dann die genauen Veranstaltungstermine bekannt gegeben. Pro Teilnehmerin wird eine Teilnahmegebühr erhoben. Die Veranstaltungen finden in Lauda, Tauberbischofsheim und in einem Hochseilgarten statt. Inhalt des Projekts werden folgende Themenblöcke sein: EDV-Basiskurs, "Männerbilder/Frauenbilder/Rollentausch", eine erlebnispädagogische Maßnahme, Selbstverteidigung, Berufswahl, Bewerbungs- und Vorstellungstraining sowie ein Internet-Kurs. Indem das Projekt eine reine "Mädchenveranstaltung" sein wird, bietet es einen idealen Schutzrahmen für die Teilnehmerinnen. An Aktionen wie dem Hochseilklettergarten oder EDV-Kurs trauen sich die Mädchen ohne Anwesenheit von Jungen erfahrungsgemäß auch wesentlich mehr zu. Unter ihresgleichen sind die Bedingungen eben anders, als wenn man sich den prüfenden Blicken von männlichen Mitschülern ausgesetzt fühlt. In jedem der verschiedenen Themenblöcke werden die Teilnehmerinnen immer wieder mit für sie neuen Elementen konfrontiert. Durch praktische Erfahrungen können sie so nicht nur ihre Fertigkeiten und Kenntnisse erweitern, sondern vor allem auch Schlüsselqualifikationen für ihr späteres Berufsleben erwerben. So wird im Verlauf der Projektwochen vor allem durch die erlebnispädagogischen Elemente sowie den Selbstverteidigungskurs bei den Mädchen ein deutlich gesteigertes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu beobachten sein. Der Grund: Die Teilnehmerinnen erfahren, wie sie mit Hilfe von Kommunikation und Teamarbeit auch schwierige Aufgaben meistern können. Sie lernen Eigeninitiative zu ergreifen und für sich und andere Verantwortung zu übernehmen. Durch den EDV-Kurs sowie das Bewerbungs- und Vorstellungstraining werden den Teilnehmerinnen zudem Fachkenntnisse vermittelt, die ihnen in der kommenden Bewerbungszeit zusätzliche Vorteile verschaffen. In einem weiteren Workshop mit dem Thema Männerbilder - Frauenbilder lernen die Mädchen dann noch verschiedene Klischees und Verhaltensmuster beider Geschlechter kennen, unter anderem durch Rollenspiele. Mit diesen Erkenntnissen und dem damit gefestigten Selbstbewusstsein gelingt es den Teilnehmerinnen auch, in die Welt der früher für Frauen untypischen "Männerberufe" einzudringen. Mit der so gewonnenen Fülle an Informationen ist das Projekt dann zwar formal abgeschlossen; es liegt aber jetzt an den Schülerinnen selbst, mit den speziell für diesen Personenkreis von Manfred Seiler strukturierten Auswertungshilfen die gewonnenen Informationen und Erkenntnisse in einen Fragenkatalog zu übernehmen. Bei einer noch folgenden praktischen Berufserkundung müssen sie nicht nur Zuschauer sein, sondern können selbst durch gezielte Fragen an die Berufstätigen die zur Berufsentscheidung fehlenden Antworten finden. Für diesen letzten Abschnitt der individuellen praktischen Berufserkundung steht Manfred Seiler beim LaBuMoTa-Bewerbungsladen im Jugendhaus der Stadt Tauberbischofsheim auch weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter Telefon 0 93 41 / 89 88 13 bei der Sportjugend Tauberbischofsheim oder per Mail an: sportjugendtbb@t-online.de.
Fränkische Nachrichten - 01.04.2006

   © 2002 by LaBuMoTa e.V. •  labumota@hotmail.com